Pressemitteilung // Rektoratswahl

Dokument

Pressemitteilung // Rektoratswahl

Der Student_innenRat (StuRa) der Universität Leipzig ist erleichtert über den Ausgang der Wahl um das Amt der Rektor_in. “Die Studierendenschaft hat nun Klarheit darüber, wie es an der Universität weitergeht, dennoch waren die Studierenden sehr überrascht über drei Wahlgänge. Ebenso können wir nun wieder auf eine profunde Zusammenarbeit mit dem Rektorat hoffen. Genügend Baustellen sind an der Uni Leipzig vorhanden”, so Sebastian Adam, Geschäftsführer des StuRa.

Innerhalb der Studierendenschaft ist die Debatte um die Besetzung des Rektor_innenpostens seit dem groben Fehlverhalten des Hochschulrates im letzten Jahr nicht abgebrochen. “Seit der Vorstellung der beiden Kandidierenden am vergangenen Samstag war das Stimmungsbild jedoch eindeutiger. Die Exzellenzinitiative stellt kein Allheilmittel für die strukturellen Probleme in der Wissenschaftspolitik dar. Sie verschlimmert diese aus studentischer Sicht”, so Paul Georgi, Referent für Hochschulpolitik des StuRa.

In der heutigen Sitzung des Erweiterten Senats wurde im 3. Wahlgang mit 44 von 78 Stimmen Fr. Prof. Dr. med. Beate Schücking als Rektorin wiedergewählt. “Es ist die zweite Amtszeit der Rektorin und es gilt nun, weiterhin die Arbeit des Rektorates auf den unterschiedlichen Ebenen der studentischen und akademischen Selbstverwaltung durch die dort vertretenen Studierenden konstruktiv-kritisch voranzutreiben”, so Adam weiter. Der StuRa sieht an der Universität Leipzig vor allem in der Bibliotheksausstattung, einer Lösung des Raumproblems an den verschiedenen Campi sowie einer besseren Einbindung von Studierenden in Entscheidungsprozesse dringenden Handlungsbedarf. “Daneben gibt es auch durch den Hochschulentwicklungsplan 2025 weitere Herausforderungen. Die Aufstockung der Jura-Fakultät sowie die Zusammenlegung der Pharmazie und Medizin werden wir mit Argusaugen begleiten. Die Studierenden dürfen in der Lehrqualität nicht schlechter als vorher dastehen” so Georgi ausführend. “Auch soll an der Universität die Studierendenzahl bis 2020 auf 26800 gesenkt werden, dies läuft der Beliebtheit der Leipziger Universität deutlich entgegen”, ergänzt Adam.

Die zweite Amtszeit der Rektorin wird aus Sicht des StuRa nicht minder mit schwierigen Aufgaben gespickt sein als die erste. Starke, fundierte und zielorientierte studentische Mitbestimmung ist keine Demokratiesimulation in den Gremien. “Wir werden die Vielfalt der in den Gremien aktiven Studierenden nutzen, um die Universität Leipzig auch weiterhin zum Besseren mitzugestalten”, so Adam abschließend.

 

Der StuRa ist die gesetzlich legitimierte Vertretung aller 29.450 Studierenden an der Universität Leipzig.

Bei Rückfragen steht Ihnen Paul Georgi, Referent für Hochschulpolitik des StuRa sowie Sebastian Adam für die Geschäftsführung gerne zur Verfügung:
hopo@stura.uni-leipzig.de / gf@stura.uni-leipzig.de bzw. 0341/ 97 37 850.

31.01.2017
Ulrike Fuerstenau