Referat für Gleichstellung & Lebensweisenpolitik

Was tun wir?

 

Das Referat für Gleichstellung und Lebensweisenpolitik (RGL) setzt sich aktiv für die Gleichberechtigung verschiedenster Geschlechter und Lebensweisen an der Universität und in Leipzig ein.

Gleichstellung - bedeutet Chancengleichheit, gleich Rechte und gleichberechtigte Teilhabe aller am (universitären) Leben - unabhängig von Geschlecht und sexueller Identität, aber auch von 'Behinderung'. Denn: 'behindert' ist man nicht, man wird es...

Lebensweisenpolitik - bedeutet Engagement im Bewusstsein, dass Begriffe von Identität, Sexualität, Herkunft und Körper uns prägen und Einfluss auf sozialen Rollen haben. Diese Rollen können allerdings sehr einschränkend wirken und sind oft Ursprung für (strukturelle und individuelle) Diskriminierungen. Lebensweisenpolitik bedeutet Sensibilisierung für diese Problemfelder und Engagement gegen Diskriminierung.

Die geschlechterparitätische Besetzung der beiden Referent_innenstellen trägt der Überzeugung Rechnung, dass Gleichberechtigung eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist, an welcher alle Geschlechter ebenso mitarbeiten wie deren Grenzen in Frage stellen müssen. Deshalb wünschen wir uns ausdrückliche eine (Geschlechter-)vielfalt.

 

Aktuelle News und Veranstaltungshinweise des RGL's

 

Was geht ab? News und Infos HIER!

Kerstin Schmitt

Was geht ab?   

Deine Referent_innen

Kerstin Schmitt

M.A. Theaterwissenschaft
Referent_in für Gleichstellung und Lebensweisenpolitik

Enrico Billing

B.A. Politikwissenschaft
Referent für Gleichstellung und Lebensweisenpolitik

Kontakt

Termine

Juni 2015

Mittwoch 10.06. (ganztägig)

GESUCHT werden: FLIT*-Musiker_innen!

Partymusik gendersensibel gestalten?

JA BITTE! FLIT*-Musiker_innen gesucht!!!

Wir wollen eine Liste alias Datenbank erstellen mit musikmachenden Personen in Leipzig und drumherum, die sich als Queer-Frauen*-Lesben-Trans*-Inter-Feminist_in verstehen. Daher brauchen wir eure Hilfe und euer Wissen!

Postet oder schreibt uns wenn ihr kennt, oder promotet euch gernst auch selbst oder wenn ihr Bedarf an musikalischer Untermalung habt!

WIR freuen uns über Einsendungen und Vorschläge!

An: rgl@stura.uni-leipzig.de ...denn: EMPOWERMENT rulez!

IDAHIT* 2015

Nach der erfolgreichen Demonstration im letzten Jahr zum Internationalen Tag gegen Homo-, Trans- und Interphobie in Leipzig, wird es auch dieses Jahr – am Sonntag, den 17. Mai – einen Protestzug durch die Leipziger Straßen geben.

Zentral hierbei bleibt die im letzten Jahr etablierte notwendige Erweiterung des Namens IDAHOT* zu IDAHIT*. Hinter der Abkürzung IDAHOT steht der „International Day Against Homophobia and Transphobia (zu Deutsch: „Internationaler Tag gegen Homophobie und Transphobie“). Wir haben uns dazu entschlossen, die Erweiterung um Interphobie vorzunehmen und sprechen deshalb vom „IDAHIT*“. Wir wollen auch die Anliegen von intergeschlechtlichen Menschen in den Fokus holen.

Den vollständigen Aufruf findet ihr hier:


Route: Turmgutstraße (Sammlung & Auftakt) --> Poetenweg --> Kickerlingsberg --> Prellerstraße --> Lumumbastraße --> Nordplatz --> Nordstraße --> Keilstraße --> Gerberstraße --> Querung Tröndlinring --> Am Hallischen Tor --> Brühl --> Richard-Wagner-Platz (Zwischenkundgebung) --> Brühl --> Katharinenstraße --> Markt --> Grimmaische Straße --> Augustusplatz / Gewandhausseite (Abschlusskundgebung)

RGL - was passiert da?

 

We're born naked, the rest ist drag!

privat

We're born naked, the rest ist drag!

Du fühlst dich...weiblich beeinträchtigt lesbisch bisexuell schwul queer intersexuell asexuell transidentiär?!! menschlich!

=Die Aufzählung meint keine Gleichmacherei der individuellen Bedürfnisse, sondern soll nur die Bandbreite politischen Engagements dieses Referates deutlich machen.