Referat für Gleichstellung & Lebensweisenpolitik

Was tun wir?

 

Das Referat für Gleichstellung und Lebensweisenpolitik (RGL) setzt sich aktiv für die Gleichberechtigung verschiedenster Geschlechter und Lebensweisen an der Universität und in Leipzig ein.

Gleichstellung - bedeutet Chancengleichheit, gleich Rechte und gleichberechtigte Teilhabe aller am (universitären) Leben - unabhängig von Geschlecht und sexueller Identität, aber auch von 'Behinderung'. Denn: 'behindert' ist man nicht, man wird es...

Lebensweisenpolitik - bedeutet Engagement im Bewusstsein, dass Begriffe von Identität, Sexualität, Herkunft und Körper uns prägen und Einfluss auf sozialen Rollen haben. Diese Rollen können allerdings sehr einschränkend wirken und sind oft Ursprung für (strukturelle und individuelle) Diskriminierungen. Lebensweisenpolitik bedeutet Sensibilisierung für diese Problemfelder und Engagement gegen Diskriminierung.

Die geschlechterparitätische Besetzung der beiden Referent_innenstellen trägt der Überzeugung Rechnung, dass Gleichberechtigung eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist, an welcher alle Geschlechter ebenso mitarbeiten wie deren Grenzen in Frage stellen müssen. Deshalb wünschen wir uns ausdrückliche eine (Geschlechter-)vielfalt.

 

Aktuelle News und Veranstaltungshinweise des RGL's

 

Was geht ab? News und Infos HIER!

Kerstin Schmitt

Was geht ab?   

Deine Referent_innen

Kerstin Schmitt

M.A. Theaterwissenschaft
Referent_in für Gleichstellung und Lebensweisenpolitik

Daria Majewski

M.A. Westslawistik
REF RGL

Deine Referent_innen

Verlauf

Mitglied seit
9 Monate 3 Wochen

Verlauf

Mitglied seit
8 Monate 4 Wochen

Kontakt

Kerstin Schmitt, Daria Majewski
  • Mittwoch 13:00 - 15:00
  • Mittwoch 16:00 - 18:00

Termine

Januar 2015

Mittwoch 07.01. - 17:00
Mittwoch 21.01. - 17:00

Februar 2015

Mittwoch 04.02. - 17:00

RGL - was passiert da?

 

We're born naked, the rest ist drag!

privat

We're born naked, the rest ist drag!

Du fühlst dich...weiblich beeinträchtigt lesbisch bisexuell schwul queer intersexuell asexuell transidentiär?!! menschlich!

=Die Aufzählung meint keine Gleichmacherei der individuellen Bedürfnisse, sondern soll nur die Bandbreite politischen Engagements dieses Referates deutlich machen.

 

 

 

 

 

Barrieren brechen - für Barrierefreiheit!

Wir wollen gemeinsam Barrieren brechen, finden, auflösen, erklimmen und uns gegenseitig dabei unterstüzten. Du hast Fragen? Oder brauchstSupport? Du interessierst dich für barrierearme Orga einer Veranstaltung? ...und und und...Mehr HIER!

Neu*Neu*Neu*Neu*Neu*Neu*Neu*Neu*Neu*Neu*Neu*

Empowerment rulez! Der Stura Uni Leipzig beschließt die Einführung des Referates für Inklusion‬, um die Belange für Studierende mit Beeinträchtigungen zu stärken und gezielt in die hochschulpolitische Praxis zu verankern.
Bis dahin könnt ihr vorab Support und Fragen an die RGL-Beraterin Tina richten! Und wer ist Tina und was macht sie so? Lest hier!

 

Ich bin Tina Paulick und berate das Referat für Gleichstellung und Lebensweisenpolitik bei der Einführung des Referat für Inklusion, das im Januar 2015 seine Arbeit aufnimmt. Ich studiere B.A. Anglistik im 7. Fachsemester und bin selbst stark sehbehindert.

Das Referat für Inklusion wird sich für Studierende mit jeder Art von „Beeinträchtigung“ engagieren. Schwerpunkte sind die Interessenvertretung von „Betroffenen“, die barrierefreiere Gestaltung des Unigeländes und die Sensibilisierung der Mitmenschen für nachhaltige Inklusion und wie diese angestrebt werden kann – denn man ist nicht behindert, man wird es. Die gesellschaftliche Akzeptanz von Menschen mit einer sogenannten geistigen –oder körperlichen Beeinträchtigung wird nicht durch ihr „handicap“ sondern durch Vorurteile und Unsicherheit ihrer Mitmenschen eingeschränkt. Das Referat für Inklusion soll dazu beitragen, diese Barrieren im Alltag und in den Köpfen der Menschen abzubauen.

 

Bis zur offiziellen Einführung des Referates bin ich Ansprechpartnerin für:

  • Studierende mit Beeinträchtigungen, die Rat für die Lösung „behinderungsbedingter Probleme“ in ihrem Studium oder im Uni-Alltag suchen, z.B. Nachteilsausgleiche, Auskunft über universitäre und außeruniversitäre Beratungsangebote, Studienmaterialbeschaffung, Schwierigkeiten bei der Nutzung von Universitären Einrichtungen wie Hörsälen, Bibliotheken, Mensen und Hochschulsportangeboten

  • Uni-Mitarbeiter_innen, die Rat möchten, wie sie ihre Fakultäten, Institute und Lehrveranstaltungen barrierefreier gestalten können.

  • Externe Vereine und Organisationen, die mit dem StuRa gemeinsam Veranstaltungen und Projekte zu den Themen Inklusion und Barrierefreiheit veranstalten möchten.

  • Jede_n der_die konstruktive Vorschläge zur Gestaltung des Referats für Inklusion beitragen möchte.

 

Kontakt:

E-Mail: tina.paulick@stura.uni-leipzig.de

Sprechzeiten: flexibel nach Vereinbarung

 

 

Macht mit: Unser Supportnetzwerk

 

supportnetzwerk rgl stura uni leipzig

StuRa

Supportnetzwerk

Aktion: der Preis ist heiß* oder auch nicht!

 

Sexismus nervt.

Kerstin Schmitt

Sexismus nervt.   

Kooperationspartner_innen des RGL's

Hier findet hier die Kooperationspartner_innen des RGL's. Wir freuen uns sehr über die atkive Vernetzung und gegenseitige Untersützung. Daher schaut auch mal was die "Anderen" machen!

 

 

Bildet Banden und unterstützt euch!

Kerstin Schmitt

Bildet Banden und unterstützt euch!