Der Student_innenRat der Universität Leipzig ruft zur Beteiligung an der Kundgebung "Angemessene Unterbringung für Refugees- keine Zeltstädte!" am Montag, den 18.01. um 18:30 Uhr auf

Dokument

Der Student_innenRat der Universität Leipzig ruft zur Beteiligung an der Kundgebung "Angemessene Unterbringung für Refugees- keine Zeltstädte!" am Montag, den 18.01. um 18:30 Uhr auf

Der Student_innenRat der Universität Leipzig ruft zur Beteiligung an der

Kundgebung "Angemessene Unterbringung für Refugees- keine Zeltstädte!" am

Montag, den 18.01. um 18:30 Uhr auf// Stura schließt sich den Forderungen

nach Einhaltung und Überprüfung der Mindeststandards für

Geflüchtetenunterkünfte an // Keine Ausweitung der Winterzeltlager

 

Der StuRa der Universität Leipzig fordert die Stadt Leipzig sowie den Freistaat Sachsen

dazu auf, die geltenden Verwaltungsvorschriften für Geflüchtete in den provisorischen

Erstaufnahmeeinrichtungen sowie Notunterkünften einzuhalten und diese regelmäßig zu

überprüfen. Referent für Antirassismus Marcus Adler dazu: "Die Unterbringung von

Geflüchteten in Zeltunterkünften ist und bleibt menschenunwürdig! Kein Warmwasser ,

fragwürdige hygienische Bedingungen vor Ort, die Nichtexistenz von

Rückzugsmöglichkeiten und fehlenden bzw. unzureichenden medizinischen

Dienstleistungen vor allem für traumatisierte Geflüchtete, sind nur einige der

bestehenden Probleme." Hinzu kommt die schleppende Bürokratie und Bearbeitung der

Anträge, welche eine sonst von der Politik immer so vehement geforderte schnelle

Integration verhindern.

 

Desweiteren warnt Adler davor, die Standards für die Unterbringung von Geflüchteten

noch weiter zu minimieren. "Die Unterbringung von vor Krieg, Armut und politischer

Verfolgung geflohener Menschen in improvisierte Zeltlager werden wir nicht als

normative Richtlinie akzeptieren." Vor allem in den kalten Wintermonaten bedeutet dies

noch mehr Stress und seelische Anspannung.

 

Um auf die Missstände aufmerksam zu machen organisieren Aktivst_innen zusammen

mit Refugees eine Kundgebung unter dem Motto „Angemessene Unterbringung für

Refugees- keine Zeltstädte!“ um 18:30 Uhr vor der Zeltunterkunft in der Straße des 18.

Oktober. "Wir unterstützen dieses Anliegen aus vollster Überzeugung. Wir hoffen doch

sehr, dass sich die zuständigen Behörden und Politiker_innen die dort vorgebrachten

Forderungen zu Herzen nehmen. Der viel gepriesenen "Willkommenskultur" müssen jetzt

Taten folgen.", so Adler abschließend.

 

Auch in Zukunft wird der Student_innenRat die politischen Entwicklungen um die

Geflüchtetenthematik kritisch beobachten und nicht unkommentiert lassen.

 

Bei Rückfragen stehen Ihnen Marcus Adler, Referent für Antirassismus des StuRa, mit

Freude zur Verfügung: marcus.adler@stura.uni-leipzig.de bzw. unter 0151/19613870.

18.01.2016
Ulrike Fuerstenau