PM Verfassungsschutz

Dokument

PM Verfassungsschutz

Der Student_innenRat (StuRa) der Universität Leipzig zeigt sich empört und wütend über die versuchte Einflussnahme des Sächsischen Verfassungs-schutz (VS) auf die Autonomie der Hochschulen sowie der Verfassten Studierendenschaft. Mehrere Kleine Anfragen der Fraktion „DIE LINKE.“ im Sächsischen Landtag sollen nun zu einer Aufklärung der Zusammenarbeit zwischen Verfassungsschutz und Universität Leipzig führen.

Seit 2014 organisieren politisch engagierte Studierende zu Beginn jedes Semesters die „Kritischen Einführungswochen“ (KEW). Diese bieten Studierenden die Möglichkeit sich mit Themen auseinanderzusetzen, welche in den Lehrplänen des Studiums häufig zu kurz kommen. Im Oktober 2018 wurden zum Beispiel Vorträge und Diskussionen zur Faschismustheorie, Klimagerech-tigkeit oder dem Bildungssektor geplant und unter reger Teilnahme durchgeführt.

Für einige dieser Veranstaltungen verwehrte die Universität Leipzig zu-nächst die Nutzung von Räumen. Erst in Folge eines Gesprächs zwischen Vertreter_innen der KEW und dem Rektorat, welches auf Initiative des StuRa erfolgte, wurden die Raumanträge genehmigt.

21.02.2019
Lily Horn