Pressemitteilung // StuRa ist entsetzt über Äußerungen vom designierten Dekan

Dokument

Pressemitteilung // StuRa ist entsetzt über Äußerungen vom designierten Dekan

„Konstruktive Zusammenarbeit in Gremien kann nicht auf Nazivergleichen und Sexismus aufbauen“ – StuRa ist entsetzt über Äußerungen vom designierten Dekan

Der Student_innenRat der Universität Leipzig (StuRa) kritisiert das Verhalten des designierten Dekan Prof. Dr. Roger Berger der SozPhil der Universität Leipzig auf schärfste. „Eine Entschuldigung für einen Nazivergleich sowie das diskreditierende Verhalten gegenüber einer studentischen Vertreterin ist das mindeste um künftig wieder eine konstruktive Arbeitsebene im Fakultätsrat zu erreichen!“, so Felix Ramberg, Referent für Hochschulpolitik des StuRa.

In den Sitzungen des Fakultätsrates am 12. April und 24. Mai 2016 kam es zwischen der studentischen Vertreterin und den anwesenden Dozierenden zum Eklat. Nachdem eine Studiengangsordnung aufgrund einer zu hohen Prüfungslast bereits zum zweiten Mal gesetzteskonform durch die anwesenden Studierenden abgelehnt wurde, eskalierte Herr Berger. „Mit scharfen Worten kommentierte Berger in diskreditierender Art und Weise das Verhalten der Vertreterin. So wurde sie nicht nur aufgrund ihres Geschlechtes angegangen, ihr wurde sogar vorgeworfen, mit Methoden der NS-Zeit zu arbeiten“.

Bisherige Klärungsgespräche bemühten sich zwar um eine Ermöglichung der künftigen Zusammenarbeit, konnten die Vorfälle aber nicht zufriedenstellend klären. So steht weiterhin eine Entschuldigung sowie eine Reflexion aus. Unter Einbeziehung der Geschäftsführung des StuRa soll nun ein vermittelndes Gespräch zwischen den Beteiligten herbeigeführt werden. „Eine Entschuldigung ist das mindeste was wir erwarten. Es ist nachvollziehbar, dass es bei hitzigen Debatten in den Gremien heiß hergehen kann. Diffamierende Angriffe auf die Person und das Geschlecht der Beteiligten sowie NS-Vergleiche gehören jedoch nicht in demokratisch emanzipierte Gremien“, so Ramberg abschließend.

 

Bei Rückfragen steht Ihnen Felix Ramberg Referent für Hochschulpolitik des StuRa, gerne zur Verfügung: hopo@stura.uni-leipzig.de bzw. 0341/ 97 37 850.

04.08.2016
Ulrike Fuerstenau