Student_innen übergeben dem sächsischen Landtag Petition gegen Hochschulkürzungen

Dokument

Student_innen übergeben dem sächsischen Landtag Petition gegen Hochschulkürzungen

Student_innen übergeben dem sächsischen Landtag Petition gegen Hochschulkürzungen

Leipzig, 13. August 2014. Heute übergibt die Konferenz Sächsischer Studierendenschaften die Petition „Für Sachsens Wissenschaft“ dem Landtagspräsidenten Dr. Matthias Rößler. Insgesamt unterschrieben über 13.000 Menschen die Petition und zeigten damit, dass sie mit der jetzigen Politik der Landesregierung unzufrieden sind. Mit diesem Schritt werden die Forderungen von der Rücknahme der Stellenkürzungen von 1.042 Stellen im Hochschulbereich, der Anhebung der Grundfinanzierung und die Verdoppelung der Zuschüsse für die Studentenwerke den Abgeordneten übergeben.

„Seit Jahren engagieren sich Studierende gegen die massiven Kürzungen im Hochschulbereich in Leipzig und Sachsen. Den bisherigen Höhepunkt in diesem Jahr stellte die Demonstration in Leipzig mit mehr als 8000 Teilnehmer_innen dar. Jetzt kurz vor der Landtagswahl möchten wir den amtierenden und zukünftigen Abgeordneten noch einmal die Problematik vor Augen führen und die Studierenden zur demokratischen Wahl, insbesondere auch per Briefwahl, aufrufen“, erklärt Kai Zaschel, Referent für Hochschulpolitik des Student_innenRats der Universität Leipzig.

Eine Delegation aus Leipzig ist zu diesem Zweck und zur Unterstützung der engagierten Studierenden aus Dresden mit vor den Sächsischen Landtag gekommen.

Bei Rückfragen stehen Kai Zaschel und Henrik Hofmann, Referenten für Hochschulpolitik des StuRa zur Verfügung: hopo@stura.uni-leipzig.de bzw. 0341/ 97 37 850.

13.08.2014
Miriam Pflug
  • Petition
  • Kürzer
  • Kürzung