Student_innenRat der Universität Leipzig stellt sich gegen den „Spaziergang“ von Legida

Dokument

Student_innenRat der Universität Leipzig stellt sich gegen den „Spaziergang“ von Legida

Pressemitteilung

Student_innenRat der Universität Leipzig stellt sich gegen den „Spaziergang“ von Legida

Der Student_innenRat der Universität Leipzig positioniert sich explizit gegen die Bürger_inneninitiative „Legida“ und versteht diese als rassistische Bewegung.

Leipzig, der 09.01.2015. Am 12. sowie 19. Januar möchte der Leipziger Pegida-Ableger “Legida” sogenannte “Spaziergänge” in Leipzig durchführen. Marcus Adler, Referent für Antirassismus erklärt dazu: „Der vor allem als antimuslimisch zu betrachtende Rassismus von Legida zeigt sich in der Abwertung des „Islams“ als unaufgeklärter, gewaltvoller  Gegenspieler und Feind zu einer angeblich existierenden „christlich-jüdisch wertgeprägten Kultur“. Wir stellen uns klar gegen jegliche Form von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Wir wollen alle Student_innen dazu ermutigen an der Demonstration, die um 15.30 Uhr vom Uni-Campus aus beginnt, teilzunehmen.“

Adler fordert weiter: „Zudem ist die Sächsische Landesregierung dazu angehalten, den Rassismus und die Gefahr, die von Legida und Pegida für als „nicht-deutsch“ wahrgenommene Menschen ausgeht,  zu verurteilen und nicht zu bagatellisieren.“

Bei Rückfragen steht Ihnen Marcus Adler, Referent für Antirassismus des StuRa, mit Freude zur Verfügung: marcus.adler@stura.uni-leipzig.de bzw. 0341/ 97 37 861.

 

Miriam Pflug

Referentin für Öffentlichkeitsarbeit

Student_innenRat der Universität Leipzig

08.01.2015
Miriam Pflug