Student_innenRat kritisiert Kürzung von neun Stellen an der Universität Leipzig

Dokument

Student_innenRat kritisiert Kürzung von neun Stellen an der Universität Leipzig

Student_innenRat kritisiert Kürzung von neun Stellen an der Universität Leipzig // StuRa fordert Zusage des SMWK zur Ausfinanzierung von Stellen auch nach 2020

Der Student_innenRat der Universität Leipzig (StuRa) kritisiert die angedachte Streichung von neun Stellen an der Universität Leipzig scharf. “Hier werden offensichtlich Dauerstellen in befristete Stellen umgewandelt, die 2020 mit den Hochschulpaktmitteln endgültig auslaufen”, so Alexander Bigerl, Referent für Hochschulpolitik des StuRa der Universität Leipzig.

Sachsenweit werden im Jahr 2016 insgesamt 27 Stellen gestrichen. Dies sind die letzten Überreste der Kürzunsgwelle aus dem Hochschulentwicklungsplan 2020 der ehemaligen schwarz-gelben Landesregierung. Die derzeitige Regierung hat zwar einen Kürzungsstopp ab 2017 vereinbart, jedoch hingen dadurch bisher jene 27 Stellen in der Luft. Dahingehend wurde bisher kommuniziert, dass diese auch noch ‘gerettet’ werden, dies entpuppt sich nun als hinfällig.

“Die Erfahrung zeigt, dass durch Befristung von Stellen qualifizierte Fachkräfte abwandern oder Stellen unbesetzt bleiben, wodurch die Qualität von Lehre und Studium sinkt. Nur mit einer umgehenden Zusage der Landesregierung zur Ausfinanzierung können die Hochschulen die Qualität von Studium und Lehre sicherstellen”, so Bigerl abschließend.

Bei Rückfragen stehen Ihnen Alexander Bigerl, Referent für Hochschulpolitik des StuRa, gerne zur Verfügung: hopo@stura.uni-leipzig.de bzw. 0341/ 97 37 850.

 

Tina Herfurth

Referentin für Öffentlichkeitsarbeit

Student_innenRat der Universität Leipzig

05.01.2016
Tina Herfurth