Frühlingserwachen im Februar/März 2020

Frühlingserwachen im Februar/März 2020

Hallo liebe Faraonis!

Leider zögerlicher als die ersten Frühlingsspröslinge kommt dieser Newsletter raus. Dennoch sind in den kommenden Tagen noch einige spannende und kreative Angebote vorhanden, die uns ins Postfach geflattert sind. Hier der ausgiebige Überblick. Bald könnte ihr auf Telegram unserem Info-Kanal folgen!

Hochkarätiger Hinweis für Bibliotheksgänger*innen:

Die Benutzung der Deutschen Nationalbibliothek wird ab 1. März 2020 im Rahmen einer zweijährigen Pilotphase kostenfrei.

https://www.dnb.de/DE/Home/Newsblog/newsblog_artikel.html?nn=56936#doc440292bodyText3

Nächster Workshop bei der DNB am 26.2.20: Buchbinden Schritt für Schritt. Ab 16 Uhr. Eintritt frei.

Oder am selben Tag, um 18 Uhr – kostenlos - zur öffentlichen Probe im Schauspielhaus Leipzig: Meister und Margarita“.

Wir planen eine Veranstaltungsreihe für Gesellschaftsspiele, Film und viele mehr. Vermutlich immer in der dritten Monatswoche, voraussichtlich Donnerstags. Haltet die Augen auf nach Plakaten und Flyern für genauere Infos.

Einige von Euch erinnern sich vielleicht an die „Einführung in die Ethnologie“ im letzten WS. Dort hatten wir darüber gesprochen, dass es gut wäre, mehr Informationen zum Thema Praktikum zu haben. Daraufhin ist ein studentisches Projekt entstanden und Hanna Schwarzenberg, Michaele Christ und Theresa Moosmann haben auf der Basis der Auswertung von 100 Praktikumsberichten eine „Handreichung zum Praktikum“ erarbeitet. Sie soll allen die Orientierung auf dem Arbeitsmarkt und Entscheidungen zum Thema Praktikum erleichtern. Die Handreichung wird als pdf auf unserer Homepage zu finden sein. http://ethno.gko.uni-leipzig.de

Am 29. März 2020: Führung im Werk 2 – an Orte die einer*m sonst verwehrt bleiben. 15 Uhr und Spendenbasis.

Das Leipziger Stadtarchiv bietet auch eine Führung durchs eigene Haus und Material an: 16:30 Uhr und auch gratis.

Am 4. April 2020 ist die halbjährliche Versteigerung des Leipziger Fundbüros in der Kongresshalle am Zoo. Ab 10:30 Uhr und freier Eintritt.

enter20, das Journalismusseminar, vermittelt den Teilnehmenden in 10 Tagen einen Einblick und Überblick in Journalismus, fürs Schreiben, Recherchieren, Filmen und ermöglicht mit einem großen Netzwerk und vielen Tipps von Medien-Profis einen Start in den Journalismus.

Bewirb dich im Alter von 18 – 29 Jahre für den Sommer 2020, denn das enter20 findet vom 2. bis 11. September 2020 in Heinrichsdorf (Olsberg) statt. Es kostet für Teilnehmende 250 Euro – alle übrigen Kosten werden vom Förderverein und einem Sponsor getragen.

Bewerbungsschluss ist der 17. Mai 2020. Weil nur 14 Teilnehmende dabei sein können, wird es Auswahlgespräche geben. Sie werden voraussichtlich Ende Juni in Köln stattfinden. Nach Ende der Bewerbungsfrist benachrichtigen wir Dich, ob du zu den Auswahlgesprächen eingeladen wirst.

Bewerbung hierhin: https://enterjournalism.de/jetzt-bewerben/

Initiativbewerbung für das Hammer Forum DRC, Burkina Faso und Guinea Bissau.

Unser Verein sucht immer wieder Mitarbeiter. Oft werden die Positionen alle 1-3 Jahre neu besetzt. Gerne auch ohne Leitungserfahrung. Vorher ist auch ein Praktika zum Kennenlernen möglich. Medizinisches Wissen, eine Ausbildung, Studium im groben Bereich Gesundheit von Vorteil und z.T. Bedingung. Die Arbeit ist jedoch eher Projektmanagement. Sehr abwechslungsreich und spannend. Bei ernsthaften Interesse, könnt ihr euch auch vorab bei mir, Angelika Schweimnitz, melden: angischweimnitz@yahoo.de

www.hammer-forum.de

Der Dachverband sächsischer Migrantenorganisation e.V. sucht ab sofort nach einer Praktikantin oder einem Praktikanten für das Netzwerk der sächsischen Migrant*innenbeiräte für einen Zeitraum von zwei bis zu drei Monate. http://dsm-sachsen.de/stellenanzeige-praktikum-beim-dsm/

Bewerbung bitte ausschließlich per E-Mail an: netzwerk-beiraete@dsm-sachsen.de Ika Audano (Ko-Koordinatorin des Netzwerkes sächsischer Migrant*innenbeiräte) Arndstraße 63 – 04275 Leipzig Telefon: 0176 76 88 64 77

Ausstellung:

Das verschwundene Leipzig. Das Prinzip Abriss und Neubau in drei Jahrhunderten Stadtentwicklung.

Ort: Alte Nikolaischule, Nikolaikirchhof 2, 04109 Leipzig

Zeit: Noch bis 31. März 2020

Mehr zur Ausstellung hier:

https://www.leibniz-gwzo.de/de/transfer/ausstellungen/das-verschwundene-leipzig

Am 27. Februar 2020 laden wir Sie herzlich zum Vortrag von Herrn Prof. Dr. Fischer-Elfert zu 18 Uhr in den Vortragssaal der Albertina, Beethovenstr. 6 ein. Er hat sich ein Kapitel des Papyrus Ebers gewählt, das zu Augenerkrankungen berichtet. Das Thema seines Vortrags lautet: Mit dem Papyrus Ebers sieht man besser! Der Augenkatarakt, seine Parallelen und praktische Umsetzung

Seit einem Jahr bin ich (Mein Name ist Josko Kozic und ich war von 2011-16 selbst als Student und Fachschaftsmitglied der Japanologie an der Goethe-Uni in Frankfurt tätig) als Bibliothekar an der Deutschen Schule in Yokohama tätig und suche zur Zeit Jahres Bewerber*innen, die Interesse an einem einjährigen Praktikum in unserer Bibliothek haben. Praktikumsbeginn wäre der 24. August. Gerne schicke ich Ihnen den Link zur Stellenausschreibung und würde mich freuen, wenn Sie diesen in Ihre Japanologie-Gruppen oder ähnlichen Foren weiterteilen könnten:

https://www.dsty.ac.jp/unsere-schule/stellenangebote

Wir, vom Cocolino Spieleverlag benötigen Ihre Hilfe. Für eins unserer neuen Spiele würden wir gern zwei echte ägyptologische Artikel abdrucken und sind auf der Suche nach ExpertInnen. Das Spiel und der Kriminalfall sind fiktiv, die Komponenten sind jedoch real - in diesem Fall nämlich zwei kurze Berichte, wie sie in einer Ägyptologie-Zeitung erscheinen könnten. Die Berichte können einige Jahre alt sein, das ist kein Problem.

- Thema: Ägyptologie

- Beide Artikel aber aus unterschiedlichen Themenbereichen

- Ein Artikel sollte ungefähr 250-350 Wörter lang sein und zusätzlich 1-3 Abbildungen enthalten, die wir mit abdrucken dürfen.

- Wir rechnen damit, dass die Artikel 1000 Menschen pro Jahr lesen werden. Es ist also eine tolle Möglichkeit, ein Thema der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

- Wir ändern die Artikel nicht ab, korrigieren aber Rechtschreibfehler.

- Gern können wir Ihre echten Namen als Autor nennen, wenn Sie das möchten. Wir können, wenn Sie möchten auf ein Foto der Autorin hinzufügen.

- Wir würden uns mit Gutscheinen für unseren Verlagsangebot in Höhe von 2x 40 Euro für die AutorInnen bedanken. Und wenn Sie gern eins unserer Spiele als Fachschafts-Weihnachtsfeier spielen möchten, ist das natürlich auch drin.

R. Bardl: info@cocolino.online

Das Career Service Team der Universität Leipzig,

KMU – was ist das? Das wollen wir in unserem aktuellen Newsletter erklären und beschäftigen uns daher mit den Kleinen und Mittelständischen Unternehmen. Diese machen einen Großteil der Wirtschaft aus und sind spannende Arbeitgeber, auch wenn viele von ihnen zumeist unbekannt sind.
Hier der link zur aktuellen Newsletter-Ausgabe: https://www.uni-leipzig.de/fileadmin/ul/Dokumente/2020_Februar_CS_Newsletter_KMU.pdf

Sollten Sie sich gerade für einen Job, ein Praktikum oder einen Nebenjob bewerben und Hilfe bei der Erstellung der Unterlagen benötigen, stehen wir Ihnen auch in der vorlesungsfreien Zeit gern zur Verfügung.

Für die Umsetzung des 20. internationalen literaturfestival berlin (ilb) suchen wir derzeit literaturaffine Praktikant*innen, die uns in der Programmabteilung verstärken möchten. Das Festival findet vom 9. – 19. September 2020 in Berlin statt. Wir haben sowohl dreimonatige Praktikumsplätze ab Mai, Juni oder Juli zu vergeben, die mit jeweils 450 Euro/ Monat vergütet sind, als auch kürzere Volunteerships (à 220 Euro/ 2 Wochen) für den Festivalzeitraum selbst. Ich würde mich freuen, wenn Sie die beigefügten Ausschreibungen mit detaillierten Informationen an Interessierte weiterleiten könnten.

simone.schroeder@literaturfestival.com

+49 30 27878681

Das Welthaus Bielefeld e.V. hat noch freie Einsatzplätze für einen Auslandsdienst in unterschiedlichen Arbeitsbereichen für August 2020 zu vergeben. Bewerbungsphase nochmals geöffnet. Auslandseinsatz Mosambik, Sambia oder Südafrika, in verschiedenen Thematiken:

- Umwelt / Umweltbildung / Umweltrecht

- Inklusion / Pädagogik

- Gesundheit

Der Einsatz in allen Projekten beträgt 12 Monate.

Zur Online-Bewerbung >> http://www.welthaus.de/weltwaerts/bewerbung/online-bewerbung/

Mehr zu unserem entwicklungspolitischen weltwärts-Freiwilligendienst>> https://www.welthaus.de/weltwaerts/start/

Bei Fragen zum Freiwilligendienst, dem Bewerbungsverfahren oder den Einsatzplätzen wendet Euch gern an susanne.herrmann@welthaus.de

Wir, das Zentrum für Frauen-und Geschlechterforschung der Universität Leipzig, wollen im Sommersemester 2020 ein Kolloquium für Bachelor-, Masterstudierende sowie für Promovend*innen anbieten und wollten uns gerne vorab erkundigen, ob es an den einzelnen Fakultäten Student*innen gibt, die eine Abschlussarbeit mit dem Schwerpunkt auf Geschlechterforschung schreiben und diese Interesse an dem Kolloquium haben würden.

Strohsackpassage Leipzig
Nikolaistraße 6-10
Raum 3.35
04109 Leipzig
Tel: 0341/97-37898

gerne unter: frages@uni-leipzig.de

Betreff: Kolloquium für Studierende
www.frages.uni-leipzig.de

https://www.facebook.com/frages.leipzig/

Das Tutoring-Kolleg bietet Studierenden,die Tutorien und Übungsgruppen anleiten, Workshops und Praxisberatungen. Die Ausschreibung für unser Qualifizierungsprogramm im Sommersemester finden Sie im Anhang. Die Einschreibung über Tool ist ab dem 01.03. möglich.

Michael Hempel und Stefanie Wiemer

-- Tutoring-Kolleg Universität Leipzig Prorektor Bildung und Internationales Tel. +49 341 97-30143 E-Mail tutoring@uni-leipzig.de www.stil.uni-leipzig.de/tutoring

Call For Papers: « Junges Forum » - 29-30 juin 2020, Centre Marc Bloch, Berlin

Thinking about violence in Africa through women’s experiences: vulnerability & subversion“

The two-day conference “Junges Forum 2020” seeks to reflect on women’s experiences of violence in Africa from an interdisciplinary perspective. The aim is not to discuss passive experience in the context of violence (if it exists at all) but to attempt to outline different experiences of violence (symbolic, social, domestic, epistemic, political or sexual) as well as to explore how they can be transformed, appropriated and reversed. The “Junges Forum” explicitly invites young researchers (PhD students, postdoctoral scholars) to share their ideas from various disciplines (anthropology, film studies, gender studies, history, literary studies, psychology, sociology, etc.) in order to encourage an interdisciplinary exchange and open debates related to the topic. The main focus is to be on African countries and regions only.

Paper proposals may be written in French or English and should comprise 150-250 words. They should be sent to the following address before the 15th of February 2020: jungesforum2020@cmb.hu-berlin.de. Applicants may add information (3-5 phrases) about their academic background and their language skills. Comprehensive knowledge of French is desirable. The paper (for a presentation of about 20 minutes) should be submitted two weeks before the conference. Travel and accommodation expenses can be covered according to the available budget.

Organisers: Isabel Schröder (Humboldt-Universität) and Jérémie Therond (Centre Marc Bloch)

https://cmb.hu-berlin.de/zentrum/neuigkeit/call-for-papers-junges-forum-penser-la-violence-en-afrique-au-travers-de-lexperience-des-femme/

Die Ausstellung „Die Sprache des Architekten. Architekturzeichnungen von Johannes Koppe. Ein Restaurierungsprojekt der Kulturstiftung Leipzig und des Stadtarchivs Leipzig zum Bauhausjahr 2019“ bis zum 27. Februar 2020 verlängert worden ist, laden das Stadtarchiv und die Kulturstiftung nun herzlich zur Finissage und Podiumsdiskussion ein:

Sinn und Nutzen. Warum Architekturnachlässe erhalten?

Zeit: Donnerstag, 27. Februar 2020, 18:30 Uhr

Ort: Stadtarchiv Leipzig, Straße des 18. Oktober 42, 04103 Leipzig

Dr. Susann Buttolo, wissenschaftliche Mitarbeiterin und Kustodin der Stiftung Sächsischer Architekten, Nicole Klinger, Diplom-Restauratorin im ZFB Zentrum für Bucherhaltung GmbH, Dr. Wolfgang Hocquél, Mitglied des Stiftungsvorstandes der Kulturstiftung Leipzig sowie Heiko Müller von der Planergruppe ZEITRAUMORT treten in den Meinungsaustausch über den Wert und die Bedeutung von Architekturnachlässen und –sammlungen für die Stadtgesellschaft. Moderiert wird das Gespräch durch Dr. Anett Müller, Bestandsreferentin im Stadtarchiv und Kuratorin der Ausstellung.

Internet: http://www.leipzig.de/stadtarchiv/
Facebook: www.facebook.com/stadtarchivleipzig

Mitt frühlingshaften Grüßen ab in die vorlesungsfreie Zeit und habt bei allen Projekten viel Inspiration und Kraft! 

Bis bald!

Tim i.A. Farao