Newsletter WS 17/18

Newsletter WS 17/18

Hallo Alle miteinander,
 
zum Ende des Semesters wolle wir euch eine kleine Rück- und Aussicht auf unsere Arbeit, und auch einige für euch potentiell interessante Infos geben.
 
 
 
"Leipziger Schriften"
Eine kleine philosophische Zeitschrift, die in Zusammenarbeit mit Studierenden der Uni entstanden ist. Sie will den philosophischen Diskurs beleben und es Studierenden ermöglichen ihre Texte einer Leser_innenschaft bereit zu stellen.
 
Noch ausstehende Veranstaltungen:
 
8.-10.3: "Querschnitt Feminismus"
Workshop Wochenende anlässlich des Frauenkampftages.
In ca. 25 Veranstaltungen soll Theorie und Praxis vermittelt werden und auch Austausch stattfinden können. Besonders Frauen und Mädchen sind willkommen, es wird aber auch Veranstaltungen für Männer und Jungs geben.
 
7.4: "Steinackers Unruhestand"
Die Studierenden der Logik veranstalten eine Verabschiedung für Dr. Peter Steinacker.
 
16.6: "Schweigemarsch stoppen!"
Das Bündnis mobilisiert gegen den jährlichen Schweigemarsch von fundamental christlichen Abtreibungsgegener_innen, und setzt sich somit aktiv für das Recht zur Selbstbestimmung der Frau ein.
 
Bereits vergangene Veranstaltungen:
 
"Über Querfrontstrategien und Antisemetismus" 
Vortrag und Gespräch mit Jutta Ditfurth
Die Veranstaltung fand im Werk 2 statt und war gut besucht.
 
"Geräuschkulisse"
Eine gemütliche Veranstaltung, die die Kunstform des Hörspiels gewidmet ist.
                                   
"Der Gedanke und seine schriftliche Form - Eine Podiumsdiskussion …" 
Veranstaltung in den Räumlichkeiten der Albi; beschäftigte sich mit der Bibliothek in Zeiten der Digitalisierung.
 
Eigene Veranstaltungen:
 
Wie auch die vergangenen Jahre haben wir im Winter Semester verschiedene Veranstaltungen in der Einführungswoche durchgeführt.
 
Unsere Weihnachtsfeier fand dieses Jahr, in Kooperation mit den Fachschaften Soziologie und Politikwissenschaften, im Felsenkeller statt.
 
 
 
Für das kommende Sommersemester hat Prof. Rödl ein Forschungssemester beantragt, und auch bewilligt bekommen. Das bedeutet, dass er für diese Zeit von der Lehre freigestellt wird. Ein solches Forschungssemester darf jede_r Prof. alle 9 Semester anmelden. Da Prof. Stekeler-Weithofer nur noch für das kommende Semester in der Lehre zur Verfügung steht, hielt das Institut das kommende Semester für geeignet. Hinzu kommt auch die Humboldt Professur von Prof. Conant, wodurch sich das Institut in der Lage sieht die Lehre gewährleisten zu können, denn bei einem Forschungsemester ist keine Vertretung vorgsehen.
 
Wir sind gespannt auf die Ergebnisse der Forschung.
 
 
 
Das Sommersemester 2018 wird das letzte Semester sein, in dem unser langjähriger Professor für Theoretische Philosophie Prof. Stekeler-Weithofer lehren wird. Eure letzte Gelegenheit für das Seminar zum Buch!
 
Auch Dr. Steinacker, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wissenschaftstheorie und Logik, blickt seinem baldigen Ruhstand entgegen. Wir wünschen ihm alles Gute für seine Zukunft.
 
 
 
Dieses Sommersemester wollen wir für euch eine 4 teilige Veranstaltungsreihe auf die Beine stellen. Wenn die letzten Details geklärt sind, seit ihr die ersten die es erfahren!
 
Im Zuge des Kollektiv-Festivals ist eine kooperative Veranstaltung mit der Fachschaft Informatik geplant. Es soll um ethische Fragen in Feldern der Informatik gehen. Auch hier werden wir euch informieren, wenn die Planung abgeschlossen ist.
 
Und wenn das Wetter im Sommer dazu einlädt, werden wir uns dem nicht in den Weg stellen, und für und mit euch ein spektakuläres Sommerfest auf die Beine stellen. Mensch darf sich schon mal freuen!
 
 
Staatsexamen I
 
Personen die bald ihr Staatsexamen in Angriff nehmen wollen, sollten schon mal auf dem Schirm haben, dass das Verfahren bald startet. Hierzu könnt ihr im tool zwei Prüfer_innen angeben, wovon euch dann eine_r zugeteilt wird.
 
Staatsexamen II
 
In Kooperation mit dem Academic Lab sowie der Psychologischen Beratungsstelle des Zentrums für Lehrerbildung und Schulforschung werden auch in diesem Semester wieder Veranstaltungen speziell für Lehramtsstudierende, die sich auf ihre Abschlussprüfungen vorbereiten, angeboten:
In den Wochen vom 27. März bis 19. April finden Tutorien zu den Themen Recherche, Zitierregeln und Formatierenstatt, in denen ihr euer Wissen noch einmal auffrischen könnt.
 
Außerdem bietet das Academic Lab in diesem Zeitraum zwei ganztägige Workshops zum Wissenschaftlichen Schreiben einer Staatsexamensarbeit an.
Auf der Homepage des Academic Lab könnt ihr euch dafür anmelden:
 
Auch das ZLS hat Workshops zur Unterstützung während des Schreibprozesses im Angebot, zu denen ihr euch über TOOL anmelden könnt:
 
Genaue Termine und weitere Informationen findet ihr auf unserer Homepage (www.erzwiss.uni-leipzig.de/studium/stil-studieren-in-leipzig).
 
Prüfung im Modul Einführung in das Christentum
 
Nachdem wir die vergangenen beiden Wintersemester einige Beschwerden wegen diesem Modul entgegen genommen haben, und eine Vielzahl von Gesprächen geführt haben, wurden die Prüfungsanforderungen für die Ethik/Lehramts Studierenden merklich verändert.
Wir freuen uns, wenn ihr uns rückmeldet ob die Prüfung in dieser Art gerechtfertigt ist.
 
 
7 Promotionsstellen an der Uni München (LMU), möglicherweise ist ja wer interessiert:
 
 
 
Kategorie Philosophie:
 
Weyma Lübbe
Nonaggregationismus 
"Nonaggregationismus umfasst eine prominente argumentative Stoßrichtung gegen den Utilitarismus,
der z.B. in Interessenskonfliktfällen über Personengrenzen hinweg aggregiert um eine Entscheidung im Sinne der Mehrheit zu begründen.
Diese diskutiert Lübbe in Anwendung auf das Gesundheitswesen."
 
Kategorie Philosophie:
 
Achille Mbembe
Politik der Feindschaft
"Bereichernde Perspektiverweiterung in Zeiten in denen Politiker_innen den Begriff Heimat neu besetzen wollen,
und die Vokabel "Wirtschaftsflüchtling" nicht länger eine Absurdität, sonderen viel mehr das führende Narrativ darstellt."
 
Kategorie Philosophie im weiteren Sinne:
 
Magarete Stokowski
Untenrum Frei 
Jetzt auch in staatlich finanzierter bpb-Auflage für preisbewusste Studierende.
"Sehr gut geschriebene Pflichtlektüre für Feminist_innen."
 
Kategorie rot/schwarzes Fleißsternchen:
 
H.D. Thoreau
Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat
"Eine kurze Erinnerung an die Notwendigkeit, Staaten nicht-notwendig zu machen.
Das wahrhafte Taschenbuch für jede_n Querolant_in und anarchistische_n Vordenker_in."
 
Kategorie zeitlos gut:
 
Umberto Ecos 
Der Name der Rose 
"Anlässlich des zweiten Todestages von U.E. und weil ich dieses Buch jede_m empfehle, der_die mich nach einem guten Buch fragt.
Laut einem aktuellen Zeit-Artikel spart das Buch einem Grundkurse in Mediävistik, Semiotik und Ästhetik der Postmoderne.
Es ist aber auch eine sehr gute Einführung in die Philosophie, vor allem weil sich im Buch die Schulen von Platon und Aristoteles als exemplarische Vertreter des Universalienstreits gegenüberstehen.
Darüber hinaus sehr intelligent und spannend geschrieben."
 
Kategorie Belletristik:
 
Yaa Gyasi
Home Going
"Ich habe es im Zug angefangen. Es ist auch sehr gut."
 
 
 
Euch Allen noch eine schöne vorlesungsfreie Rest-Zeit, und einen guten Start ins Sommersemester.
 
Beste Grüße,
euer FSR