Gesprächskreis Ethik, Philosophie & Schule: Theologisieren & Philosophieren mit Kindern

Gesprächskreis Ethik, Philosophie & Schule: Theologisieren & Philosophieren mit Kindern

Fr, 3. Juni 2016, 15:00 bis 17:00
Wo? GWZ (Beethovenstr. 15), Raum 2.116

Ein offenes Gespräch zwischen Vera Dröge (Institut für Religionspädagogik, Universität Leipzig) und Frank Irmler (Fachdidaktik Philosophie/Ethik, Universität Leipzig)

Die Zusammenkunft hat das Ziel, didaktische Fragen zu diskutieren, welche sowohl Lehrkräfte der Philosophie und Ethik als auch der Religion betreffen. Wie gehen wir um mit normativen Forderungen von Staat, Kirche und Gesellschaft? Wie gehen wir um mit der Schwierigkeit, zum einen als Pädagog*innen für die moralische Entwicklung der Kinder zuständig zu sein und zum anderen als Fachlehrkräfte Werte und Normen kritisch zu reflektieren? Welchen Spielraum geben uns dabei curriculare Vorgaben? Welche vielleicht auch gemeinsamen Ziele verfolgen Ethik und Religion?

Angesichts aktueller Herausforderungen resultierend aus Diskussionen über Inklusion, Integration, Sicherheit und Freiheit: Wie steht es um die Einführung eines flächendeckenden und allgemein verbindlichen wertereflektierenden Unterrichts? Was ist unter dem oftmals diskutierten Begriff der Religionskompetenz zu verstehen und inwiefern sollte diese im Ethikunterricht geschult werden?

Vera Dröge und Frank Irmler stellen sich gegenseitig diese und andere Fragen, stellen Antworten zur Diskussion und laden die Gesprächskreisteilnehmenden ein, ihre Fragen und Gedanken einzubringen.  Ziel ist neben einer kritischen Prüfung des Wissens, der Fähigkeiten und Fertigkeiten, die von Lehrkräften verlangt werden, deren Haltung zu hinterfragen; zu diskutieren, ob sich normative Forderungen zur Haltung von Lehrkräften rechtfertigen lassen. Es soll besprochen werden, ob und wie sich Haltungen der Lehrkräfte in der Auswahl von Methoden und Unterrichtsverfahren niederschlagen und gar Kennzeichen guten Unterrichtes sind.

Wir bitten um vorherige Anmeldung per E-Mail an geps@uni-leipzig.de. Im Anschluss an die Veranstaltung kann das Gespräch in lockerer Runde in einem Café fortgesetzt werden. Geben Sie bitte an, wenn wir Ihnen einen Platz reservieren sollen.

Die Veranstaltung ist als Fortbildungsmaßnahme der SBAL für Lehrkräfte im Schuldienst sowie als Fortbildung für Mentor*innen vom SBI anerkannt.