Stellungnahme des FSR Soziologie Leipzig

Stellungnahme

Stellungnahme des FSR Soziologie Leipzig

Stellungnahme des FSR Soziologie Leipzig zur LVZ-Campus Seite vom 20.07.17

Liebes Team von LVZ Leipziger Volkszeitung Campus,

auch wenn wir es begrüßen, dass Hochschulpolitik Platz in der Printausgabe findet, war die Campus-Seite vom 20.07.17 nicht mehr als ein schlecht recherchierter Platzfüller.

Wir als Fachschaftsräte engagieren uns Woche für Woche in universitären Gremien und Sitzungen, organisieren Austauschmöglichkeiten für Studierende, klären zu fachbezogenen aber auch eben allgemeinen hochschulpolitischen Belangen auf. Wir organisieren Einführungswochen für Erstsemester, vernetzen uns uniweit und bundesweit mit den anderen Fachschaftsräten. Wir kümmern uns darum, dass Lehre evaluiert wird, dass Module sich verändern, dass Noten eingesehen werden können, dass Studieren flexibel sein kann. Wir machen bildungspolitische Arbeit durch verschiedene Veranstaltungen und Aktionen, sei es alleine oder zusammen. Wir bereichern die kulturelle Vielfalt der Stadt Leipzig mit Festen, Ausstellungen und Konzerten.*

Und alles was ihr immer für uns übrig habt ist: Nichts!
Denn bei euch geht es nur um hochschulpolitische parteinahe Gruppen und am liebsten die, die angeblich alleine und am Rand stehen.
Fachschaftsräte sind in diesem System für viel mehr als nur für „fachbezogene Belange“ verantwortlich - und wir haben es satt, dass das immer und immerzu ausgerufen wird!

Das sächsische System läuft eben nicht über Listenwahlen. Es gibt nun mal keine von euch ausgerufene „StuRa-Wahl“. Das Plenum ist zusammengesetzt aus verschiedenen Fachschaftsräten, aus Menschen die sich engagieren wollen und dieses eben mit, aber auch ohne politische (parteinahe) Agenda tun können. Und wie euch vielleicht aufgefallen ist, sitzen auch genau so die Entsandten aus den Fachschaftsräten im Plenum. Es sitzen da eben nicht politische Gruppen, sondern an hochschulpolitischen und studentischen Themen Interessierte. Und das kann eben vieles sein, weshalb so Plenarsitzungen auch immer unterschiedlich thematisch zugänglich sind.
Dass es auch in Fachschaftsräten Streit über gendergerechte Sprache geben kann, darüber welche Projekte gefördert werden, wie Protest aussehen soll, wie eine demokratische Universität auszusehen hat: Das wird von euch immer unter den Tisch fallen gelassen.
Ist es für euch so viel einfacher auch ein hochschulpolitisches Bild an Parteien festzumachen?

Studierende aus unserer Fachrichtung sitzen im Fakultätsrat, im Senat, im Erweiterten Senat, im Plenum und sind Referent_innen im StuRa. Aber in diesen Gremien sitzen sie vorrangig als Studierende, und nicht als Träger_innen politischer Agenden.

Wir können es kaum erwarten, endlich einen Artikel über uns Fachschaftsräte zu lesen - Wir steuern gern etwas dazu bei: befragt uns, interviewt uns, was immer ihr wollt. Denn wenn LVZ Campus ein was dringend benötigt, dann ist das: mehr Vielfalt.

Euer Fachschaftsrat Soziologie

 

* Ganz viele Infos finden sich dazu auf unseren Homepages und unseren Facebookseiten.

 
22.07.2017 - 15:10