Teilnehmer bei Demos richtig zählen

Speakers Corner

Teilnehmer bei Demos richtig zählen

Demoteilnehmer korrekt zu erfassen ist sehr schwierig. Schließlich ist die Anzahl selbst ein Politikum. Dieses Jahr zählte der FSR Sozio die Teilnehmer der Kürzungs-Demo. Wir verraten wie.

Foto: FSR-Sozio

Zählung von Demo-Teilnehmer*innen
Zählung von Demo-Teilnehmer*innen

Am 25. Juni 2013 fand in Leipzig die größte sächsische Demo gegen Bildungskürzungen statt. Unter dem Motto: "Kürzer gehts nicht!" ging nach Angaben der Organisator*innen 8.000 Menschen auf die Straße. Der FSR Sozio wurde von Vertreter*innen des Student*innenrates gebeten, die Teilnehmer*innen-Zahlen zu erheben. Hier beschreiben wir, wie wir das gemacht haben.

METHODE A:
Für die Zählung der Teilnehmer wurden zwei verschiedene Methoden verwendet. Für die erste wurden, in Anlehnung an die Untersuchtung von Karl-Dieter Opp und Thomas Voss zu den Teilnehmern der Leipziger Montagsdemos (Opp/Voss 2011) Aufnahmen vom Balkon der Leipziger Oper gemacht. Zusätzlich wurde nach Satelliten-Aufnahmen der Platz in Quadrate eingeteilt. Ein solches Quadrat wurde per Hand ausgezählt und das Ergebnis hochgerechnet.

METHODE B:
Zusätzlich wurde ein Auszählung des kompletten Demo-Zuges gemacht. Dafür standen zwei Personen rechts und links auf der Goethe-Straße auf Höhe der Oper und haben per Klicker die Reihen der Teilnehmer gezählt. Dazu wurden vom Kroch-Hochhaus aus die Reihenstärke beobachtet.

ERGEBNIS A:
Bei der Auzählung des Quadrates (Bild im Anhang) ergaben sich ca. 350 Personen. Hochgerechnet auf 16 Quadrate wurden also 5.600 Personen geschätzt.

ERGEBNIS B:
Die Reihenstärke variiert stark zwischen 4 und 15 Personen. So wurde im Mittel mit 8 Personen pro Reihe gerechnet. Die Zählungen ergaben 752 bzw. 754 Reihen. Somit ergeben sich ungefähr 6.000 Personen. 

FAZIT
So kann man also auch ohne aufwändige Videoaufnahmen mit automatischer Berechnung die Anzahl von Teilnehmer*innen ziemlich präzise erheben.

 

QUELLE
Opp, Karl-Dieter (2011). The Production of Historical “Facts”: How the Wrong Number of Participants in the Leipzig Monday Demonstration on October 9, 1989 Became a Convention, In: The Journal of Mathematical Sociology, 35: 1, 209 — 234