Modulbeschreibung M.Sc. Biologie

1. FS - Umweltmikrobiologie (UfZ)

Dieses Modul findet in Gänze am Umweltforschungszentrum (Permoser Straße) statt. Dabei nehmt ihr an einer Haupt-Vorlesungsreihe, sowie einer zusätzlichen Vorlesungsreihe (ihr könnt aus 2en Wählen) teil. Zusätzlich besteht die Möglichkeit eine fakultative Vorlesung zu besuchen, die sich um "Adaption an Stress durch MOs" dreht. Die Modulabschlussprüfung ist mündlich und beinhaltet in der Regel nur die Infos aus der Hauptvorlesung.

Das Seminar wird wieder mit Vorträgen (von euch) gespickt sein, wo es wiedereinmal anzuraten ist, auf Englisch zu referieren :) Dabei geht es hauptsächlich um Methoden, die Ihr der Gruppe präsentieren sollt. Darunter: Kultivierungstechniken, GEOChip, Flow Cytometry, FISH, TRFLP, uvm.

Im Praktikum werdet ihr auf Kleingruppen aufgeteilt (2-3 Personen) und dabei beackert ihr unterschiedliche Projekte, die euch eingangs vorgestellt werden. Die (fast) 1:1 Betreuung ist dabei besonders entspannt und die Leute vom UfZ im Umgang mit Studis ebenfalls vertraut.

Umweltmibi Praktikumsauszug

1. FS - Evolutionsökologie

In Evolutionsökologie werdet ihr die gewohnte Dreiteilung des Moduls kennenlernen: Vorlesung, Seminar, Praktikum und zum Abschluss eine (entspannte) schriftliche Modulabschlussprüfung.

Die Vorlesung beinhaltet (molekulargenetische) Phylogenie, Selektion und Adaption, Evolution und Coevolution, Wettrüsten zwischen den Arten sowie Einblicke in Sequenzierungen. 

Das Praktikum wird zweigeteilt sein. Ein Teil Laborarbeit, wo ihr DNA Sequenzierungen, ausgehend von einer Gewebeprobe, aufreinigt und am Ende über Illumina-Seq sequenzieren lasst. Der zweite Teil umfasst die Erstellung eines Phylogenetischen Baumes am PC. Der PC Teil ist hierbei äußerst anspruchsvoll und endet mit einer Postererstellung, sowie einer Präsentation der Ergebnisse auf Englisch.

Poster

Im Seminar werden wieder einmal Paper behandelt. Die Präsentation der Paper wird an einem Tag durchgezogen und ähnlich wie auf einer Konferenz aufgezogen (Chair/Cochair, Presenter, etc.). Ebenfalls ist dieser Teil auf Englisch,

Da die Evolutions-Professur bald ausläuft und auch andere Dozenten nicht mehr lange da sind, kann sich das Konzept des Moduls in den nächsten Jahren ändern.

2. FS - Molekulare Ökophysiologie und Biotechnologie der Pflanzen

In diesem Modul werden Zusammenhänge und globale Kreisläufe erklärt. Ihr erfahrt Details über den Klimawandel, Treibhauseffekte, Reaktionen der Biosphäre auf Veränderungen, Nutzungsmöglichkeiten von Biomasse, Prozesstechnik, Energiekonservierung, Ökosystemarchitektur, Bioenergie und Biotechnologie, speziell im Zusammenhang mit Algen und Pflanzen.

Die Vorlesung befasst sich unter anderem mit den oben genannten Themen und findet im familiären Rahmen in der Johannisallee statt. Professor Wilhelm erklärt hierbei anhand von Grafiken und Statistiken komplexe Zusammenhänge, weshalb eine Teilnahme an der Vorlesung dringenst empfohlen wird, weil die Skripte alleine wenig taugen.

Das Seminar und das Praktikum gehen Hand in Hand. Ihr arbeitet in einer kleinen Gruppe unter der Anleitung von Doktoranden der Arbeitsgruppe, führt Versuche selbstständig durch und schreibt am Ende ein Protokoll. Nach den (normalerweise) 3-wöchigen Praktikum stellt ihr eure Erkenntnisse in Form eines Vortrags vor. Hauptschwerpunkt (2017) ist hierbei die Erforschung von Sekundärmetaboliten und die Optimierung und Manipulation von Algenzellen zur Produktion von Produkten.

Die Modulabschlussprüfung findet in eurer Praktikumsgruppe in mündlicher Weise statt. Dabei hat jeder ~15 Minuten Zeit, sich zu Vorlesungsinhalten zu äußern und befragt zu werden. Hierbei gilt es, große Zusammenhänge zu kennen und auf den Alltag anwenden zu können.

Algenkultivator
(Algenkultivator)

(Eingestellt am 08.10.17)

 

1. FS - Mikrobiologie und Bioverfahrenstechnik

Wenn ihr euch mikrobiologisch im Bachelor fokussiert hat, ist dieses Modul (ebenfalls in Professor Zimmermann verantwortung) das Dritte im Bunde der Mikrobiologie. Der Fokus liegt allerdings mehr auf der Prozesstechnik, sprich Bioreaktoren, Filter, Auftrennungsmöglichkeiten, Downstream Processing, etc. pp.

Im Praktikum werdet ihr mit (SUPRISE) Mikroorganismen arbeiten, diese Kultivieren, Aufschließen und Proteine Aufreinigen. Außerdem werden unter Enzymeinsatz bestimmte Aminosäuren gewonnen, charakterisiert und bestimmt.

Für das Seminar bekommt ihr wiedermal die Chance, eine Hübsche Präsentation abzuliefern. Es ist euch allerdings freigestellt ob ihr auf Englisch oder Deutsch referiert (Ich empfehle immer auf Englisch, Gewöhnt euch dran)

Die Modulabschlussprüfung erfolgt in schriftlicher Form

HIC, DC, SDS-PAGE

2. FS - Symbiosen und Mykorrhiza

Dieses Modul findet in Leipzig und in Halle statt. Seid also "gewarnt" ;) Allerdings deckt das MDV-Semesterticket die Fahrt nach Halle mit den Öffis ebenfalls ab (das ganze wird mit den Öffis etwa 70 Minuten dauern, mit eigenen KfZ etwa 40 Minuten hinzu und ~ 60 Minuten rückzu, wegen Feierabendverkehr)

Die Vorlesung wird zum einen Teil in Leipzig gehalten, im Praktikumszeitraum dann aber in Halle weitergeführt. Ihr bekommt einen tiefen Einblick in alle bekannten Mykorrhizaarten (Ektomykorrhiza, Endomykorrhiza, etc.). Dabei werden Verteilungen der Mykorrhiza, Symbiosepartner, Biome, Stoffwechselwege, Lebenszyklen uvm. erklärt und Experimente vorgestellt, die sich gerade mit aktuellen Fragestellungen beschäftigen.

Das Seminar findet im Praktikumszeitraum statt (und somit in Halle). Hierbei stellt ihr wieder ein Paper vor, so wie es in einer Konferenz getan werden würde (Chair, Moderator, etc.). Wie immer gilt: versucht euch auf Englisch! Hier könnt ihr euch noch austesten und eure Fähigkeiten ausbauen. Es ist noch kein_e Meister_in vom Himmel gefallen. ^^

Im Praktikum gehts anfangs erst einmal raus in den Wald, Wurzelproben nehmen. Das ist mal ein entspannter Ausflug ins Grüne und gibt Abwechslung im ansonsten sehr Labor-lastigen Studium. Anschließend werdet ihr die Wurzeln reinigen und mikroskopieren. Es werden Proben genommen, gereinigt und Sequenziert, um letztlich in einer Datenbank zu schauen, was ihr da eigentlich für eine Art vor euch habt. Der Ablauf, von der Probensammlung bis zur Erkenntnis wird in keinen (mir bekannten) anderen Modul so linear verfolgt. Eine spannende Sache.

Die Modulabschlussprüfung umfasst einen schriftlichen Text und ist im Grunde "Formsache".

Mykorrhizaakquirierung

2. FS - Molekulare Medizin, Virologie

Dieses Modul, auch oft abgekürzt "Virologie" genannt, wird vom Uni-Klinikum ausgerichtet und befasst sich zum großem Teil mit Viren. Dies beinhaltet die Arten, Pathogenese, Infektionsformen, Kinetiken, Abwehrmechanismen aber auch zu einen großen Teil Informationen über die Immunologie. 

Die Vorlesung wird von verschiedenen Dozierenden durchgeführt. Dabei sind die Skripte umfangreich und werden auf Nachfrage zur Verfügung gestellt.

Im Praktikum werdet ihr durch verschiedene "Stationen" geführt um einen möglichst großen Einblick in die Labortätigkeiten, aber auch die aktuelle Forschung zu bekommen. Da die Gruppen klein und die Praktikumsleiter erfahren sind, ist das Praktikum recht entspannt, verlangt aber an jeder "Station" ein eigenes Protokoll. 

Der Seminarteil findet in Form von Publikations-Präsentationen statt. Sprich ihr bekommt ein Paper und dürft dieses vor der Gruppe vorstellen.

Bilder aus dem Viro-Praktikum
(Aufnahmen aus den Praktika im Zeitraum SS17)

(Eingestellt am 08.10.17)