Beitragserhöhung für die Studierendenschaft

Beitragserhöhung für die Studierendenschaft

Liebe Kommiliton_innen,


mit Beschluss vom 17.12.2019 hat der Student_innenRat die Beitragsordnung der Student_innenschaft für das Wintersemester 20/21 geändert. Einmalig für dieses Semester soll der Studierendenschaftsbeitrag um 1,50€ erhöht werden. Zusätzlich zu den Erhöhungen der Beiträge für Semesterticket und Studentenwerk zahlen wir also für unseren Semesterbeitrag dieses Wintersemester 1,50€ mehr.


Dies ist notwendig, weil zum Zeitpunkt des Beschlusses unseres Haushaltsplans für 2020 unsere Rücklagen am Ende des Jahres planmäßig so niedrig gewesen wären, dass wir möglicherweise nicht das gesamte Jahr zahlungsfähig gewesen wären. Gründe hierfür waren die Erhöhung des Mindestlohns und eine abgeschlossene Tarifrunde im öffentlichen Dienst, durch die unsere Ausgaben für Personal stiegen, ohne dass wir neue Stellen geplant hätten. Das Eintreten der Zahlungsunfähigkeit wäre zwar sehr unwahrscheinlich gewesen, die Grundsätze der Haushaltsplanung verbieten hier aber schon das kleinste Risiko. Da der StuRa die geplanten Ausgaben nicht noch weiter kürzen wollte, blieb uns also nur eine Erhöhung unserer Einnahmen. Damit haben wir unsere planmäßigen Rücklagen im Haushaltsplan soweit erhöht, dass das Risiko, unsere Zahlungsfähigkeit zu verlieren, eliminiert wurde. Mit den zusätzlichen Einnahmen steigen unsere Rücklagen soweit an, dass wir es uns voraussichtlich leisten können, zum Sommersemester 2021 unseren Beitrag wieder um 1,50€ zu senken. Genau das haben wir auch am 17.12.2019 beschlossen. Die Erhöhung ist also nicht dauerhaft, sollte uns aber trotzdem langfristig finanziell auf sichere Füße stellen.


Was passiert dieses Semester eigentlich mit eurem Beitrag?
•    7,60€ gehen an den StuRa. Damit finanzieren wir die Arbeit unserer Mitarbeiter_innen in der Verwaltung, den Referaten und unseren Beratungsangeboten, zahlen unsere Bürokosten, fördern Projekte von AGs oder Dritten und statten die Referate mit einem Budget aus, das ihnen Veranstaltungen und Projekte ermöglicht.
•    0,40€ fließen in den Studentischen Hilfsfond. Hier vergeben wir Darlehen und finanzielle Unterstützung an Student_innen, die sich in finanziellen Notlagen befinden. Da im Zuge der Corona-Pandemie deutlich mehr Student_innen auf unsere Hilfe angewiesen sind, haben wir den Hilfsfonds zusätzlich aus Mitteln des StuRa aufgestockt.
•    2,00€ gehen direkt an die Fachschaftsräte, die bei uns finanziell unabhängig agieren können. Zusätzlich gibt es für größere oder außerplanmäßige Ausgaben einen Hilfsfonds, aus dem FSRä zusätzliche finanzielle Unterstützung erhalten können.

Wenn ihr hierzu noch Fragen habt, schreibt sie mir gern per E-Mail an finanzen@stura.uni-leipzig.de

Liebe Grüße
Timu
Finanzreferent des Student_innenRats der Universität Leipzig

 
11.06.2020 - 12:53

weitere Artikel