Öffentlicher Diskurs eins: HABERMAS, NOELLE-NEUMANN

Öffentlicher Diskurs eins: HABERMAS, NOELLE-NEUMANN

Die heutige Sendung befasst sich mit den grundlegenden Theorien und TheoretikerInnen, die sich mit dem Thema öffentlicher Diskurs beschäftigen. Als interdisziplinäre Schnittstelle zwischen Soziologie, Philosophie und Linguistik werden wir die neu begründete Sendereihe ganz den Fragen widmen:

Welche Verantwortung kommt den öffentlich rechtlichen Medien im auditiven und audio-visuellen Spektrum zu? Wie etabliert sich eine bestimmte Rhetorik und ihr zugehöriges Vokabular? Wie wollen wir als studentisches Sendeformat im Freien Radio Content generieren, dabei möglichst umfassend und kritisch informieren - Welchen Stimmen sollten wir zu diesem Zweck Platz einräumen und welchen sollten wir bewusst keine wörtlichen Redebeiträge gewähren?

Um diese Fragen zu klären, werden wir uns bemühen mit ExpertInnen ins Gespräch zu kommen. Doch zuvor und immer wieder ergänzend, sind wir bestrebt Begriffe zu definieren. In dieser Sendung erfahrt ihr deshalb, was

- das Arena-Modell der Öffentlichkeit nach akteurtheoretischen Änsätzen von Jürgen GERHARDS (*1955) und Hartmut WESSLER (*1965) sowie; 

- Öffentlichkeit nach Jürgen HABERMAS (*1929) bedeutet;

- welche kritische Auseinandersetzung mit Partizipation und Demokratie in sozialen Netzwerken nach José VAN DIJCK (*1960) bemüht wird;

- was sich hinter Konzepten wie Agenda Setting, Framing nach Robert Mathew ENTMAN und Priming verbrigt;

- nach welchen Prinzipien die Theorie der Schweigespirale (1974) nach Elisabeth NOELLE-NEUMANN (1916 - 2010) funktioniert.

Alles zum Nachhören, hier:

StuRadiosendung vom 09.05.2018

 

 
12.05.2018 - 10:20

weitere Artikel