Schluss mit Kanzel-Culture

Schluss mit Kanzel-Culture

2019 entschied der akademische Senat der Uni Leipzig endgültig, die historische Kanzel nicht in der säkularen Aula aufzustellen. Vorangegangen sind ausführliche Debatten, inklusive eines dreisemestrigen Klimamonitoring im Paulinum.

Dazu Nico Eisbrenner, Referent für Hochschulpolitik des StuRa: "Der Senat sowie die gesamte Universitätsgemeinschaft haben sich diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Jedoch spricht die Sachlage schlicht gegen die Aufstellung der historischen Kanzel. Die Sicht einiger Sitzplätze wäre eingeschränkt, das Raumklima würde dem wertvollen Objekt schaden und die Kanzel würde die Trennung von Kirche und Universität dauerhaft schädigen. Als Studierendenvertretung fordern wir daher die untote Debatte um die Kanzel endlich zu beenden."

Das neue Paulinum wurde mit erheblichen Kosten als universell nutzbare Mehrzweckhalle gebaut. "Das Paulinum muss unbedingt für Lehre sowie universitäres und studentisches Leben nutzbar sein. Das ist leider nicht der Fall. Für die Nutzung durch Angehörige der Universität werden Kosten in vierstelliger Höhe fällig. Dies erschwert die Nutzung für Einrichtungen der Universität und insbesondere studentische Initiativen. Statt weltfremder Debatten um eine Kanzel muss endlich über die adäquate Nutzung der Aula diskutiert werden!" schließt Paul Reinhardt, Referent für Lehre und Studium.

 
30.05.2021 - 9:43

weitere Artikel