Student_innenRat solidarisiert sich mit Gegenprotesten

Student_innenRat solidarisiert sich mit Gegenprotesten

Student_innenRat solidarisiert sich mit Gegenprotesten
Am 7.11.2020 rufen Coronaleugner_innen zu einer Versammlung in der Innenstadt Leipzigs auf. 
Dabei soll gegen die von Bundes- und Landesregierung erlassenen Hygienebestimmungen zur Eindämmung der Coronapandemie demonstriert werden.
Doch die Anliegen der Demonstrant_innen gehen weit darüber hinaus. Die angekündigten Gruppen decken ein großes Spektrum von Impfgegner_innen und Homöopath_innen bis hin zu rechtsextremen Reichsbürger_innen, Alt- und Neonazis - kurzum Faschist_innen - ab.
Unter dem Deckmantel der Demokratie werden hier antisemitische Verschwörungstheorien und menschenverachtende Forderungen laut. Die Veranstalter_innen haben sich bei vergangenen Demonstrationen dieser Art entweder nicht ernsthaft von diesen menschenverachtenden Äußerungen distanziert oder sind selbst Anhänger_innen eben solcher vernichtenden Ideologien.
Obendrein weigern sich die Teilnehmer_innen bisher, sich an die geltende Hygienebestimmungen zu halten. Das damit verbundenen hohe Ansteckungsrisiko in Hinblick auf den Coronavirus und die Gefährdung einer Vielzahl an Menschen wird so billigend in Kauf genommen. 
Derart egoistische und faschistische Bewegungen gefährden das Recht auf körperliche Unversehrtheit jeder einzelnen Person sowie die freiheitlich demokratische Grundordnung unsere Gesellschaft.
Deswegen positionieren wir uns als Student_innenrat ganz klar gegen diese Versammlung und rufen zu jeder sinnvollen Form des Gegenprotestes, unter Beachtung der Hygienebestimmungen der jeweiligen Veranstalter_innen auf.


 
06.11.2020 - 13:45

weitere Artikel