StuRa begrüßt angekündigte Entlastungen im WS 20/21

StuRa begrüßt angekündigte Entlastungen im WS 20/21

Der Student_innenRat der Universität Leipzig begrüßt die Entscheidung des Senats, die Annullierung nichtbestandener Prüfungen im Wintersemester zu empfehlen.


Die bisher vom Rektorat abgelehnten Erleichterungen für das Wintersemester kommen nun doch. Nach langem Ringen und Drängen des StuRas hat sich der Senat für die Annullierung von nichtbestandenen Prüfungsversuchen ausgesprochen. Implementiert werden soll dies in den kommenden Wochen von den einzelnen Fakultäten in Form von Manteländerungssatzungen. Diese sollen Lehre und Prüfungen in der Coronapandemie und anderen Ausnahmesituationen regeln.


"Wir sind froh darüber, dass Rektorat und Senat endlich akzeptieren, dass dieses Semester nicht unter normalen Bedingungen stattfindet und entsprechende Maßnahmen ergriffen werden. Wir bauen nun darauf, dass die einzelnen Fakultäten die neuen Vorlagen des Rektorats umsetzen und den Erleichterungen für die Studierenden nicht im Weg stehen," erklärt Paul Reinhardt, Referent für Hochschulpolitik des StuRas.


„Endlich können die Studierenden aufatmen. Studierende können jetzt hoffentlich mit einer gewissen Entspanntheit in die Prüfungen gehen. Das kann der Psyche, dem Lernprozess und damit letztendlich dem Studium nur Positives bringen. Wir hoffen, dass diese Idee jetzt auch den Wünschen der Studierenden entsprechend umgesetzt wird,“ ergänzt Nico Eisbrenner, ebenfalls Referent für Hochschulpolitik.

 
19.11.2020 - 12:58

weitere Artikel