Unsere Angebote in den Einführungswochen

Einführung(mit Q&A)
Gemeinsam sind wir laut – Studentische Mitbestimmung in der Hochschulpolitik und wie Du dabei sein kannst

Lernt unsere Referent:innen kennen und erfahrt viel Wissenswertes darüber, was Hochschulpolitik ist! Welche Strukturen gibt es innerhalb und außerhalb des StuRa, in welchen Gremien können wir die studentische Stimme erheben? Warum gibt es Wahlen an der Uni und wieso sollte uns das interessieren? Wir erklären euch, was das neue Hochschulgesetz mit unserem Studienalltag zu tun hat und wieso wir damit nicht zufrieden sind. Natürlich beantworten wir auch all eure Fragen!

Hochschulgesetz
Konferenz Sächsischer Studierendenschaften

Aktuell wird das Rahmengesetz, das alles zu Hochschulen in Sachsen regelt, verändert. Viele Dinge fehlen uns dabei. Wir wollen unter anderem gute Studienbedingungen und Chancengleichheit an allen Hochschulen.

KEW
Kritische Einführungswochen

Die Kritischen Einführungswochen stellen eine Alternative zum regulären Einführungsprogramm der Uni dar. Die Kritischen Einführungswochen schaffen Alternativen und Freiräume zum Aktivwerden, kritischer Auseinandersetzung, Kennenlernen und politischer Bildung. Sie sind in Zeiten des immer stärkeren Einflusses der Privatwirtschaft auf die Universitäten und der Neoliberalsierung notwendig.



Was tun wir?

Das Referat für Hochschulpolitik kümmert sich vor allem um hochschulpolitische Themen, die eure Studien- und Lebensbedingungen, die Universität Leipzig, sowie die Bildungspolitik im Freistaat Sachsen und auf Bundesebene betreffen.
Wir unterstützen Fachschaftsräte und andere hochschulpolitisch Aktive bei ihrer Gremienarbeit und sprechen mit der Hochschulleitung, wenn es Probleme oder Verbesserungspotential gibt.
Auch mithilfe von öffentlichkeitswirksamen Maßnahmen positionieren wir uns dabei im Sinne der Studierenden, um wenn nötig Druck auf Entscheider*innen auszuüben.

Wir vernetzen den Student_innenRat außerdem über die Uni hinaus. Denn viele Probleme lassen sich nicht an der Universität lösen, sondern müssen in Studierendenwerken, Landtag, Bundestag usw. angegangen werden. Dafür vertreten wir den StuRa in der Konferenz Sächsischer Studierendenschaften (KSS) sowie im freien zusammenschluss von student*innenschaften (fzs) und stehen in Kontakt mit Parteien, Gewerkschaften und weiteren Organisationen.

Gerade in Zeiten der Pandemie sind die Zustände in der Hochschulpolitik und im Studium sehr widrig. Wir versuchen, bei all den veränderten Studienbedingungen das Beste für euch rauszuholen.

Für hochschulpolitisch Interessierte bieten wir Gremienworkshops an. In diesen können die Gremien der Universität spielerisch kennengelernt werden.



Gremien, an denen wir uns beteiligen

Der Ausschuss Hochschulpolitik bespricht eine Vielzahl von hochschulpolitischen Themen. Er besteht aus bis zu 9 Mitgliedern, darunter die zwei Referent*innen für Hochschulpolitik.

Der Senat ist das höchste Gremium an unserer Universität. Auch wenn wir die größte Mitgliedergruppe sind, so werden die Studierenden dort nur durch vier Studierende vertreten. Die Professor*innen stellen die Mehrheit. Dort geht es um Fragen, die die gesamte Universität vertreten. Die Resultate entsprechen nicht immer den Forderungen des Student*innenRats.

Die KSS ist die studentische Vertretung auf Ebene des Freistaats Sachsen. Im Rahmen des Landessprecher*innenrats (LSR) kommen Studierende aus allen StuRä zusammen und diskutieren dort monatlich hochschulpolitische Themen auf Landesebene. Der StuRa UL hat im LSR 4 Sitze, wovon ein Sitz durch das Referat für Hochschulpolitik dauerhaft besetzt ist. Die KSS nimmt Stellung zu die Hochschulen betreffenden Gesetzesentwürfen und vernetzt die studentischen Vertretungen landesweit.

Der fzs ist unsere Vertretung auf Bundesebene. Seit Juni 2022 sind wir dort Vollmitglied. Im Gegensatz zu den parteinahen Hochschulgruppen, vertritt dieser Dachverband die Interessen der Studierenden parteiunabhängig. Der fzs vertritt über 1.000.000 Studierende. Im Gegensatz zur Landesebene fehlt eine gesetzlich festgelegte Vertretung. Der fzs versucht diese neutral zu bilden und äußert sich zu Themen, die Studierende betreffen gegenüber Politik, Öffentlichkeit und Hochschulen.


So funktioniert Hochschulpolitik








Projekte

Bannerhängung in Erinnerung an Studierende in HongKong
Podiumsdiskussion zu den Senatswahlen 2022



Du hast ein Problem oder Verbesserungsvorschläge?

Ihr könnt mit allen Problemen rund um das Studium zu uns kommen. Und wenn wir mal nicht weiter wissen, wissen wir garantiert, wer etwas wissen könnte. Gebt gerne bei Anfragen euren Studiengang und euer Fachsemester an, damit wir euer Anliegen effektiv bearbeiten können.